Der Aderlass

Der Aderlass ist eine der ältesten medizinischen Behandlungsformen. Er gehört zu den sogenannten ausleitenden Therapieverfahren. Im indischen Ayurveda hat er bis heute seinen festen Platz. Hippokrates, Paracelsus und Hildegard von Bingen sind berühmte Anwender dieser Therapie gewesen.

Er geriet, meine Ansicht nach völlig zu Unrecht, in Verruf. Denn bis ins frühe 19. Jahrhundert wurde er übertrieben eingesetzt und für viele Krankheiten war er schlicht die falsche Therapie.

Doch gerade heute, im 21. Jahrhundert, der Zeit der Fülle – und Wohlstandserkrankungen kann der Aderlass eine sehr wertvolle Hilfe leisten. So kann er sich positiv auf die Fließeigenschaften des Blutes auswirken, die Sauerstoffversorgung  des Körpers bis in die feinsten Äderchen verbessern, den Stoffwechsel regulieren, die Entgiftung anregen und das Immunsystem günstig beeinflussen. Stauungszustände durch Blutfülle werden beseitigt und chronische Entzündungen können abklingen.

Ulrike Taube Heilpraktikerin & Hypnose-Therapeutin

Regelmäßig, ca. zwei bis zwölf Mal (je nach Indikation) im Jahr angewandt kann er Ihren Körper unterstützen bei:

  • Asthma bronchiale (Fülletyp)
  • Bluthochdruck
  • cholerischem Temperament
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreis
  • Gicht
  • Hämatokitwerte erhöht (Männer über 42%, Frauen über 40%)
  • Herzinsuffizienz (Typabhängig)
  • Hörsturz
  • Juckreiz, chronisch
  • Kopfschmerzen unterschiedlicher Genese
  • Nikotinabusus (in der Regel haben Raucher verdicktes Blut)
  • Plethora (Blutfülle)
  • Schlaganfall, zur Vorbeugung
  • Schwitzen
  • Schwindelzustände und Ohrensausen
  • Thromboseneigung
  • Wechseljahrbeschwerden mit Hitzewallungen

Ein interessanter Bericht zum Thema Aderlass aus der ARD “[w] wie wissen” (Autor: Stefan Venator (HR))

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/blut-124.html

 

Es gibt viele Formen den Aderlass anzuwenden. Ich bevorzuge eine sanfte, milde Form in der nur ca. 150 – 200 ml Blut entnommen werden, manchmal sogar noch weniger. Das hat den Vorteil, dass das Knochenmark nicht so stark und plötzlich zu Neubildung der Blutkörperchen angeregt wird. Dadurch lassen sich die positiven Effekte des Aderlass länger erhalten und er ist sehr viel verträglicher für Sie.

Ulrike Taube Heilpraktikerin & Hypnose-Therapeutin

Hildegard von Bingen hat das Verfahren verfeinert und gibt uns u.a. auch Anregungen zum besten Zeitpunkt, zu entlastenden Ernährung und zum Verhalten vor und nach dem Aderlass. So empfiehlt sie beispielsweise den Aderlass in den ersten sieben Tagen nach Vollmond durch zuführen. Die meisten Frauen werden wissen wie viel Einfluss der Mond auf unser Leben hat. Wenn Sie sich gerne nach dem Mondkalender richten möchten, habe ich Ihnen hier die passenden Daten für 2018 zusammen gestellt.  Ich richte mich gerne für Sie mit den Terminen danach. Fällt der passende Termin auf einen Samstag, Sonntag oder Feiertag, ist dies auch möglich. Ich erhebe dann einen Zuschlag. Bitte informieren Sie sich in meiner Preisliste.

Nach dem Aderlass ist es gut, wenn Sie sich drei bis sechs Tage lang etwas mehr Ruhe gönnen und eine leichte, fleischarme und schweinefleischfreie Ernährung genießen mit viel frischen Obst und Gemüse und wertvollen kaltgepressten Ölen (z.B. die Mittelmehrkost). Auch Bewegung an der frischen Luft, Entspannung und Massagen sind der Zeit besonders wertvoll für Sie.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Kombination aus dem Aderlass und anschließend einer wohltuenden Fußreflexzonenmassage oder einer entspannenden Rückenmassage.

Ich berate Sie gerne.