Nichtraucher werden – rauchFrei leben

Lassen Sie mich ehrlich mit Ihnen sein!

Von der Vorstellung über Nacht zum Nichtraucher zu werden dürfen sich die meisten von Ihnen verabschieden. Viele Menschen wollen Nichtraucher werden, schaffen es jedoch nicht aus eigener Kraft.

Doch „wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“.

Haben Sie den festen Willen und die tiefe innere Motivation künftig rauchFrei zu leben, ist die Unterstützung durch Hypnose eine wirklich lohnenswerte Hilfe. Ich selbst bin dafür der beste Beweis. In Trance können Sie direkt mit Ihrem Unterbewusstsein kommunizieren. Ich kann Sie darin unterstützen den Zugang zu Ihren eigenen Ressourcen zu eröffnen, so dass Sie Ihre individuellen Lösungen finden können. Denn haben Sie Ihr Unterbewusstsein erst einmal „auf Ihrer Seite“, ist das bereits der halbe Weg zum Erfolg.

Zutaten für ein rauchFreies Leben:

  • Ihr klarer Entschluss
  • Ihr fester Wille zum Erfolg
  • Ihre tiefe innere Motivation
  • Ihre Lust auf Veränderung
  • Ihre Liebe zu sich selbst und eine ordentliche Prise Durchhaltevermögen

Um im weiteren Verlauf Ihren Entschluss wirklich umzusetzen, ist jedoch immer die konkrete Verhaltensänderung entscheidend, sprich das Koppeln neuer Verhaltensweisen mit einer Situation, in der früher geraucht wurde.

Um ein erfolgreicher  Nichtraucher zu werden,  macht es also Sinn sich intensiv mit dem eigenen Verhalten auseinander zu setzen. Das bedeutet, dass wir auch Ihr Bewusstsein mit auf den Weg nehmen in Ihr rauchFreies Leben.

Ulrike Taube Heilpraktikerin & Hypnose-Therapeutin

Meine Empfehlung für Ihre Vorbereitung auf dem Weg in Ihr rauchFreies Leben:

Erlernen Sie eine Entspannungstechnik wie z.B. das Autogene Training. Damit können Sie sich selber in kritischen Phasen helfen. So kommen Sie gelassen durch eine möglicherweise etwas aufregende Zeit.

Zwei Wege zu Ihrem Ziel endliche Nichtraucher zu sein

1. Das Tübinger Programm (angelehnt)

1. Das Tübinger Programm (angelehnt)

Prof. Dr.  Revenstorf erforscht seit vielen Jahren die Wirksamkeit von Hypnose am  Universitätsklinikum Tübingen. Die Forscher gehen von einem durchschnittlichen Erfolg von bis zu 64 % aus.

http://www.meg-tuebingen.de/1-hypnose-hypnoseforschung.htm#rauchen

Ich arbeite mit Ihnen u.a angelehnt an das Tübinger Programm, habe es jedoch auf der Basis meiner eigene Erfahrungen damit für Sie optimiert. So enthält mein Konzept insgesamt 6 Sitzungen die ungefähr im ein bis zwei wöchentlichen Abstand stattfinden.

Ulrike Taube Heilpraktikerin & Hypnose-Therapeutin

Kennen Sie Jemanden, der das gleiche Ziel hat wie Sie? Dann bringen Sie sich Unterstützung mit. Dieses Programm eignet sich sehr gut dafür es auch zu zweit zu durchleben.

2. Wenn die Zigarette mehr ist als eine störende Gewohnheit ist

2. Wenn die Zigarette mehr als eine störende Gewohnheit ist

Bei wenigen Menschen können bestimmte Verhaltensweisen wie das Rauchen so fest im Innersten sitzen, dass es fast unmöglich erscheint diese wirklich nachhaltig zu verändern. Betroffene nehmen eine regelrechte innere Panik wahr wenn sie beginnen dieses Verhalten verändern zu wollen. Ich höre dann Sätze wie: „ Das ist so, als ob mir jemand etwas wegnehmen möchte“ und es ist ihnen unerklärlich warum das so ist. Sie verzweifeln fast an sich und ihrer scheinbar mangelnden Willenskraft.

In der Regel spielen dann tiefe alte Verletzungen und Traumata aus früheren Zeiten, vielleicht sogar aus Kindertagen, die Hauptrolle. Diese gilt es behutsam zu entdecken und nachhaltig aufzulösen so, dass sie in dem Leben dieser Personen keine Rolle mehr spielen und sie sich endlich frei fühlen können von diesem störenden Verhalten Zigarette zu rauchen.

Dafür ist die Hypnoanalyse bzw. die auflösende Hypnose hoch wirksam. Die Sitzungsanzahl ist sehr individuell und hängt von betreffender Person ab. Jedoch handelt es sich bei der Hypnosetherapie um eine sog. Kurzzeittherapie. Das bedeutet, dass in der Regel nach ca. zwei bis zehn Sitzungen eine deutliche Veränderung eingetreten sein kann.

Die Sitzungsdauer pro Termin beträgt ungefähr 90 Minuten.